Meine Motivation für jeden Tag

Osteopathie...

Zu Beginn der Ausbildung erlernt man die richtige Technik, doch es wurde mir sehr schnell bewusst, dass Osteopathie viel mehr ist als das. Aufgrund der immer tiefergehenden Erfahrungen in diesem Beruf bedeutet es für mich lebenslanges Lernen und daran wachsen. Das Wichtigste dabei ist, die Patienten stets mit Liebe und Feinfühligkeit zu behandeln und auch immer auf das eigene Gefühl zu hören. Schon allein eine liebevolle Berührung kann Linderung bewirken und eine Spannung im Körper lösen.

Wenn ich Menschen behandle, dann fühlt sich das für mich an, als würde ich ein Instrument spielen. Der Körper wird zum Instrument und ich kann spüren, wie sich im Inneren eine Harmonie bildet. Dies erreiche ich durch Fachwissen, Empathie und liebevollen Umgang mit meinen Patienten. Ich sehe sie nicht als Mechanismus, den ich reparieren muss, sondern als äußerst wertvolle Energie, die ich wieder zum Fließen bringen kann. Deshalb bin ich auch zutiefst dankbar, wenn Menschen mir ihr Vertrauen schenken und ich mit ihrer Energie arbeiten darf. Diese Erfahrung ist nicht nur für sie sehr heilsam, sondern auch für mich selbst immer eine Bereicherung.